Die Stallungen mit Kutschen und anderen Fahrzeugen

Die Stallungen mit Kutschen und anderen Fahrzeugen

Het Loo ist eine großzügige barocke Schlossanlage im Norden Apeldoorns. Zwischen 1684 und 1692 wurden Palast und Garten für den Statthalter Wilhelm III. erbaut, der von 1688 bis 1701 auch König von England war. Das Lustschloss wurde bis in die 1960er Jahre von der niederländischen Königsfamilie bewohnt. Königin Wilhelmina vermachte das Schloss dem niederländischen Staat nach ihrem Tod im Jahr 1962. In den folgenden Jahren wurden die Gebäude und der Garten umgebaut und restauriert.

Der Park wurde nach altem Vorbild neu erschaffen und sieht nun wieder so aus wie kurz nach der Fertigstellung im 17. Jahrhundert.

Het Loo erreicht man am besten mit dem Auto. Man parkt am gebührenpflichtigen Platz und betritt das Gelände bei den wundervollen Stallungen. Sie beherbergen einen großen Teil der Kutschen, Schlitten und Automobile des niederländischen Königshauses. Wenn die Königin im benachbarten Jagdschloss ‚Het Oude Loo‘ weilt, werden einige davon noch benutzt. Besonders sehenswert sind der weiße Leichenwagen, der beim Begräbnis von Prinz Hendrik (1934) und Königin Wilhelmina (1962) eingesetzt wurde, aber auch viele andere der Fahrzeuge sowie Geschirre, Sättel, Zubehör wie Glockenspiele oder Schellen für Schlitten und die Sammlung von Livreen der Kutscher, Chauffeure und Lakaien. Auch eine Fotoausstellung ist in den Stallungen untergebracht, die noch bis zum 5. September 2010 Naturfotos von Professor Pieter van Vollenhoven zeigt. Alle Aufnahmen entstanden in den letzten fünf Jahren rund um das Schloss Het Loo.

Eins der Museumscafés

Eins der Museumscafés

Vorbei am Café geht es dann eine wundervolle, etwa 200 Meter lange Allee entlang zum Palast. Es ist kein Problem, sich vorzustellen, wie hier einst die Kutschen mit Besuchern und Angehörigen der Königsfamilie hin- und herfuhren.

Auf der linken Seite befindet sich der Eingangsbereich, der direkten Zugang zu einem weiteren Café bietet. Hier kann man entweder nach rechts in die diversen Museen im Gebäude gehen oder geradeaus den Park betreten.

Im Palast wurden zahlreiche Räume so eingerichtet, wie es den verschiedenen Generationen der Bewohner entspricht. Außerdem ist bis zum 5. September 2010 die Puppensammlung von Königin Juliana zu sehen. Das Museum der Kanzlei der niederländischen Orden im Ostflügel beherbergt die weltweit größte Sammlung von Orden und Auszeichnungen. Porträts und Ordenskleider dokumentieren zusätzlich die Entstehungsgeschichte der Orden und Auszeichnungen im In- und Ausland. Dabei geht es nicht nur um geistliche Orden wie den Malteserorden, sondern auch um Adelsorden wie das Goldene Vlies, der Hosenband-Orden und der Saint Esprit.

Bleibt man im Garten, so befindet man sich zuerst im Königsgarten. Über Treppen erreicht man einen höher gelegten Weg, von dem aus man bereits einen guten Ausblick auf den größten Teil der Parkanlage hat. Im Barock liebte man klare und symmetrische Formen und so ist alles ganz gerade ausgerichtet. Schotterwege führen zwischen den mit Buchsbaum eingefassten Beeten entlang.

Gärten und Palast

Gärten und Palast

Viele Statuen, die Gottheiten aus der griechischen Mythologie darstellen, stehen für das Wachstum und die Blüte des Gartens und preisen die Glanzleistung, die mit der Anlage eines solchen Lustgartens in einer ursprünglich dürren Heidelandschaft vollbracht wurde.

Hinter dem sogenannten Unteren Garten liegt der Obere Garten mit den ebenfalls griechisch anmutenden Kolonaden. Ein beeindruckender Springbrunnen sprüht sein Wasser gen Himmel. Kleine Kanäle und Brunnen befinden sich in der gesamten Gartenanlage.

Auf der rechten Seite neben dem Schloss liegt dann der Königinnengarten, in dem uralte Zitrusbäume zu bewundern sind, die im Winter in der Orangerie ihr Zuhause haben.

Eine Weltkugel und dieser schöne Himmelsglobus zieren die Gärten

Eine Weltkugel und dieser schöne Himmelsglobus zieren die Gärten

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Eintrittspreisen und Öffnungszeiten, die zu beachten sind:

Das Schloss und die Gärten sind von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, außer an Montagen, es sei denn auf diese fällt ein Feiertag. Am 1. Januar geschlossen.

Das Museum der Kanzlei der niederländischen Orden
ist von Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. An Montagen geschlossen, Feiertage ausgenommen. Am 1. Januar geschlossen.

Erwachsene bezahlen 10 EUR für ihr Ticket, Kinder bis 17 Jahren 3 EUR.

Der Parkplatz kostet 3 EUR.

Wer Schloss und Schlossgärten nicht besuchen möchte, sondern nur im weitläufigen Schlosspark spazieren gehen will, ist mit 1,50 EUR dabei. Der Schlosspark ist das ganze Jahr von 9.00 Uhr morgens bis eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang geöffnet, längstens jedoch bis 18.00 Uhr. Hunde sind nicht erlaubt. Die Eintrittskarte für das Schloss beinhaltet auch den Zutritt zum Schlosspark.

Die Postadresse lautet: Paleis Het Loo Nationaal Museum, Koninklijk Park 1, 7315 JA Apeldoorn
Adresse für das Navigationsgerät: Amersfoortseweg, 7313 AA Apeldoorn
Internet: http://www.paleishetloo.nl/frontpage/0/4/Home.html

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , ,

One Response to “Het Loo – Palast und Gärten in Apeldoorn”

  1. […] Im prächtigen Schloss Het Loo lebte bis in die 1960er Jahre die niederländische Königsfamilie. Heute befinden sich im Gebäude zwei Museen – eines über Orden, sowohl geistliche als auch Adelsorden. Etliche der Räume wurden außerdem als historisches Museun hergerichtet: Hier kann man sehen, wie die Bewohner in den verschiedenen Jahrhunderten gelebt haben. Zusätzliche Ausstellungen vervollständigen das Programm. Keinesfalls sollte man sich die prächtigen barocken Gartenanlagen entgehen lassen, die heute wieder ähnlich aussehen wie im 17. Jahrhundert geplant. Mehr Informationen: http://www.nl-blog.de/2010/nie.....apeldoorn/ […]

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>